Oberliga-Heimpremiere: Damen I punkten gegen Mundenheim

Sophie von Römer steuerte elf Treffer zum Erfolg gegen Mundenheim bei. Foto: Sportfreunde Budenheim / Ingo Fischer

Damen I retten im ersten Heimspiel Vorsprung über die Zeit
"Klare Spiele sind nicht unser Ding"

Gegen die VTV Mundenheim wollten die Damen I der Sportfreunde Budenheim die völlig unnötige 22:24-Niederlage bei Mitaufsteiger TV Engers aus der Vorwoche unbedingt vergessen machen und in ihrem ersten Oberliga-Heimspiel auch die ersten Heimpunkte holen. Das Unternehmen verlief beim 27:26-Erfolg zwar keinesfalls reibungslos – aber letztendlich doch erfolgreich. Bereits am Samstag steht für das Team von Dirk Rochow und Katrin Braun das nächste Heimspiel gegen die TG Osthofen an.


Vor dem Spiel war dem Budenheimer Gastgeberteam klar, dass ein Heimsieg gegen die Spielerinnen aus dem Ludwigshafener Ortsbezirk Mundenheim ein schweres, aber keineswegs aussichtsloses Unterfangen ist – zumal den Gästen mit der verletzten Sabine Winkelmann die Topspielerin nicht zur Verfügung stand. Jedoch handelt es sich bei Mundenheim um eine gestandene Oberligamannschaft, die die Punkte gegen einen Aufsteiger unbedingt mit nach Hause nehmen wollte.

 

In den Budenheimer Reihen war erstmals Routinier Marlene Eichhorn mit dabei, die insbesondere die Abwehr stabilisieren sollte. Und das ging auf: „Aus einer kompakten und stabilen Defensive heraus ließen wir nur wenig bis kaum etwas zu und kassierten im ersten Durchgang lediglich elf Tore“, so Trainer Dirk Rochow. Auch im Angriff lief es gegenüber den ersten beiden Spielen wesentlicher besser: Der Ball lief im gebundenen Angriff schneller, und die Budenheimerinnen warteten geduldig, bis sich im Abwehrverband der Gäste eine Lücke auftat, die sie dann sehr effektiv nutzen. Hinzu kamen immer wieder einfache Tore nach Ballgewinnen über Tempogegenstöße, was eine deutliche 16:11-Führung zur Pause nach sich zog.

Weiter steigerungsfähig

Nach Wiederanpfiff dominierten die Sportfreundinnen weiterhin das Geschehen und spielten sich bis zum 20:12 in der 41. Minute einen vermeintlich sicheren Acht-Tore-Vorsprung heraus. „Da schien der Drops gelutscht zu sein“, so Rochow nach dem Spiel – „jedoch sind klare Spiele noch nicht unser Ding“. Mundenheim stellte nun auf eine offensivere und aggressivere Abwehrvariante mit einer vorgezogenen Spielerin um, was die Gastgeberinnen spürbar beeindruckte. Das Druckspiel stockte, zudem schlichen  sich mit zunehmender Spielzeit viele technische Fehler ein. Die Gäste holten Tor um Tor auf, jedoch reichte der früh heraus gespielte Vorsprung am Ende knapp, um die ersten beiden Heimpunkte einzufahren.

„Es war wieder ein Spiel, aus dem wir viel gelernt haben“, so Rochow, „das uns aber auch gezeigt hat, dass wir gegen gestandene Oberligateams mitspielen und mithalten können.“ Nun gelte es für sein Team, sich weiterhin von Spiel zu Spiel zu steigern und aus seinen Fehlern zu lernen. „Da wir eine sehr junge, lern- und ausbaufähige Mannschaft am Start haben, bin ich optimistisch, dass wir weiter an der Herausforderung wachsen werden und hoffentlich auch weiter punkten werden“, so der Trainer, der mit der Abwehrarbeit im Allgemeinen sowie mit der Leistung von Diana Quilitzsch und Sophie von Römer im Angriff besonders zufrieden war. Nach drei Spieltagen stehen die Sportfreunde nun mit 4:2 Punkten auf einem sehr guten sechsten Rang der Oberliga-RPS-Tabelle.

Ausblick auf das nächste Spiel

Bereits an diesem Samstag steht um 17:30 Uhr das nächste Heimspiel gegen den Rheinhessen-Lokalrivalen TG Osthofen in der Budenheimer Waldsporthalle an – ein Team, das sich in den vergangenen Jahren in der Oberliga etabliert hat. Vor dieser Saison konnte der neue Trainer Marcus Otterstätter sein Team trotz einige Abgänge gut aufstellen – doch sportlich lief es bislang noch nicht rund für die TGO-Spielerinnen, die mit 1:5 Punkten im Gepäck nach Budenheim reisen werden. „Wir wollen erneut punkten, um uns früh vom Tabellenende abzusetzen“, so Rochow. Doch auch die TGO braucht die Punkte dringend, um nicht bereits am vierten Spieltag in den Abstiegsstrudel zu geraten. Nach den ersten Spielanalysen können sich die Budenheimerinnen auf eine Mannschaft einstellen, die eine kompakte 6:0-Abwehr spielt und in der im Angriff vor allem die erfahrenen Spielerinnen glänzen.

Rochows Marschroute: „Für uns heißt es wieder, aus der Abwehr heraus das Spiel zu bestimmen, mit erster und zweiter Welle Akzente zu setzen und im gebundenen Spiel geduldig und mit viel Druck zu agieren.“ Die TGO sei leichter Favorit, „aber gerade daheim müssen und wollen wir weiter die Punkte einfahren“. Personell kann Rochow aus den Vollen schöpfen: Alle Spielerinnen sind einsatzbereit und heiß auf den zweiten Heimspieltag in der Waldsporthalle.


Spielerinnen und Tore: Michelle Nicolay und Angelina Keil im Tor; Diana Quilitzsch (7), Katharina Lennartz, Marlene Eichhorn, Sophie Weber, Lara Hilbert (6), Elena Taboada Meyer, Sophie von Römer (11/4), Anna Mussenbrock (1), Lea Maus (1), Ariane Hilbig, Leonie Bollenbach, Elena Becker (1) auf dem Feld.


Mehr

Teamporträt der SFB-Damen I und II

Der Sportfreund

SFB I vs. HSG Rhein-Nahe

Samstag, 10.11.2018, 20:00

Waldsporthalle Budenheim

 

 Sportfreund Bingen Cover

Saisonheft 2018/2019

FINAL Deckblatt Saisonheft 2018 2019 web

Online first und bald in deinem Briefkasten!

Die SFB-App

App_Werbung_2.jpg

Wer ist online

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2018” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com