"Hochdorf ist keine Übermannschaft" - Bilanz der "Englischen Woche der Wahrheit"

hochdorf_700.jpgNach einem intensiven Gipfeltreffen posieren die beiden Trainer Steffen Christmann (Hochdorf, l.) und Volker Schuster (SFB) gemeinsam vor der Kamera. Foto: Sportfreunde Budenheim / Christian Klatt

Die ERSTE fügt Oberliga-Spitzenreiter auswärts ersten Punktverlust zu
„Hochdorf ist keine Übermannschaft“

Die Bilanz der „Englischen Woche der Wahrheit“ kann sich für die Oberliga-Handballer der Sportfreunde Budenheim durchaus sehen lassen: Nach den beiden Heimsiegen gegen den HV Vallendar am vorvergangenen Samstag (37:23) und am Allerheiligen-Donnerstag gegen den starken Tabellendritten TV Offenbach (36:33) erbeutete das Schuster-Kollektiv als erstes Team überhaupt in dieser Saison am vergangenen Samstag beim 25:25 einen Punkt gegen Tabellenprimus TV Hochdorf – und das in fremder Halle. So richtig zufrieden ist der Tabellenzweite aus Budenheim mit der 5:1-Punkten-Ausbeute indes nicht.


Auf beiden Seiten standen die starken Torhüter im Mittelpunkt: Hochdorf konnte sich vor allem bei seinen Keepern bedanken, dass es fast die gesamte Spielzeit über mit drei bis vier Toren in Führung lag. Und dass Budenheim stets in Schlagdistanz blieb, hatten die Gäste wiederum ihren beiden überragenden Torhütern Christian Kosel in der ersten und Karim Ketelaer in der zweiten Halbzeit zu verdanken.

„Hochdorf war in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft und ist mit einer verdienten 14:11-Führung in die Pause gegangen,“ sagte SFB-Trainer Volker Schuster nach dem Spiel: „Wir haben zwar einen guten Ball im Angriff gespielt, konnten allerdings in der Abwehr nie den Zugriff erhalten, den ich mir gewünscht hätte.“


Budenheim dreht auf

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild: Die Budenheimer gewannen mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Karim Ketelaer kam ins Tor und setzte da an, wo Christian Kosel aufgehört hatte. Die Hochdorfer taten sich zusehends schwer, Lücken in den Budenheimer Abwehrverband zu reißen und mussten sich mangels Alternativen ein ums andere Mal auf die Distanzwürfe ihres an diesem Tag besten Mannes, Tim Götz, verlassen. Gestützt auf den breiten Kader und angetrieben von seinen beiden Haupttorschützen Lukas Nagel (7 Tore) und Kai Diehl (5 Tore) arbeiteten sich die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit auf 20:19 heran. Sieben Minuten vor dem Abpfiff erzielte Hochdorf das 24:22, woraufhin SFB-Trainer Schuster ein Teamtimeout nahm – genau zum richtigen Zeitpunkt, wie sich herausstellen sollte.

Denn binnen zwei Minuten glichen Lukas Nagel und Armin Henke zum 24:24 aus, und gut 100 Sekunden vor dem Ende gelingt Lukas Scheer sogar die erste Führung für die Sportfreunde seit dem 0:1 – es steht also 24:25. Als die nun sehr nervös agierenden Hochdorfer dann im folgenden Angriff auch noch erneut den Ball verlieren, halten die Gäste plötzlich alle Trümpfe in der Hand. Volker Schuster legt die Grüne Karte, um sein Team in seiner letzten Auszeit für die letzten 50 Sekunden der Partie zu instruieren. Das Problem jedoch: Die Schiedsrichter bekommen davon zunächst nichts mit, da sie aufgrund der Lautstärke in der Halle den Pfiff des Zeitnehmers nicht hören – und winkeln stattdessen den Arm in die Höhe, womit sie ein baldiges Zeitspiel wegen Passivität ankündigen. Erst danach stoppen sie die Uhr zum Teamtimeout.

Statt im Anschluss daran den letzten und womöglich entscheidenden Abschluss in Ruhe und Sorgfalt herausarbeiten zu können, sind die Budenheimer aufgrund des weiterhin angekündigten Zeitspiels gezwungen, den Ball unvorbereitet und hektisch aufs Hochdorfer Tor zu werfen: Kein Treffer, Hochdorf ist nun in Ballbesitz und nimmt 30 Sekunden vor dem Ende seinerseits die letzte Auszeit. Trainer Steffen Christmann entscheidet, nun alles auf eine Karte zu setzen und einen siebten Feldspieler einzuwechseln. Und das geht auf: Wenige Sekunden vor Abpfiff gelingt es Hochdorf tatsächlich, einen seiner beiden Kreisläufer freizuspielen und den Ausgleich zu erzielen. Abpfiff.

Nun kommt Bingen zum Derby

Die Sportfreunde haben dem Tabellenführer in dessen Halle alles abverlangt und ihm den ersten Punkt abgeknüpft. Doch so richtig freuen können sich die Budenheimer Spieler, Trainer und mitgereisten Fans darüber nicht: Hochdorf stand ganz nahe am Rand der ersten Niederlage – mehr jedoch nicht. Ein kleiner Trost für Volker Schuster: „Wenigstens haben wir den anderen Teams heute gezeigt, dass Hochdorf keine Übermannschaft in der Oberliga RPS ist. Das Team ist schlagbar – sogar in seiner eigenen Halle!“

Für das SFB-Trainerteam gilt es nun, das Remis zu analysieren und sich auf den kommenden Gegner HSG Rhein-Nahe Bingen vorzubereiten, den die Sportfreunde am Samstag (10. November) um 20 Uhr in der Budenheimer Waldsporthalle empfangen. Die Sportfreunde werden wieder voll motiviert zur Sache gehen – und zwar nicht nur, weil es sich um ein Derby handelt. Sondern auch, weil im Rennen um die Meisterschaft nun jedes Spiel ein Endspiel ist, um den Drei-Punkte-Rückstand auf Hochdorf nicht weiter zu vergrößern. Die Mannschaft bedankt sich herzlich bei allen mitgereisten Fans für die hervorragende Stimmung weit vor der ersten und bis zur letzten Minute.

Sportfreunde Budenheim
: Christian Kosel, Karim Ketelaer – Lukas Nagel (7), Kai Diehl (5), Armin Henke, Lukas Scheer (je 3), Eike Rigterink (3/2), Sören Dübal (2), Philipp Becker, Manuel Blezinger (je 1), Benjamin Glindemann, Kevin Knieps und Johannes Sturm.


Mehr

Elektronischer Spielbericht mit Spielverlauf und Torschützen

 

Der Sportfreund

SFB I vs. HSG Rhein-Nahe

Samstag, 10.11.2018, 20:00

Waldsporthalle Budenheim

 

 Sportfreund Bingen Cover

Saisonheft 2018/2019

FINAL Deckblatt Saisonheft 2018 2019 web

Online first und bald in deinem Briefkasten!

Die SFB-App

App_Werbung_2.jpg

Wer ist online

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2018” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com